Das Geheimnis der Seide

Okt 10th
chinesische prinzessin leizu

 Das Geheimnis der Seide

- dem leichtesten Stoff der Welt,

wurde vor knapp 5000 Jahren in China entdeckt. Laut Legende von der chinesischen Prinzessin Leizu, während sie ihren Tee trank. Angeblich soll eine weiße Kugel vom Himmel in ihre Tasse gefallen sein. Nach oben blickend, entdeckte sie dann im Maulbeer-Baum über sich mehrere dieser weißen Kokons des Maulbeerspinners. Mit ihrem Stäbchen betastete sie den Kokon in ihrer Tasse schwimmend und bemerkte wie sich die feinen Fäden im heißen Tee lösten und abwickelten.

Aus diesen Fäden, die 10 mal feiner als menschliches Haar sind, lassen sich seitdem hochglänzende Garne zwirbeln, die dann zu dem feinsten Geweben aller Natürlichen Fasen verwebt werden, der Seide. Die Entdeckung der Seide verhalf China zu einem immensen Wirtschafts Boom und ist noch heute eines seiner wichtigsten Wirtschaftsgüter. Vor 2000 Jahren beispielsweise war Cesar bereit für 1 Kilo Seide- 1 Kilo Gold zu zahlen. Zu dieser Zeit war das Geheimnis der Seide eisern behütet und es galt als Todesstrafe die Maulbeer-Raupe auch Seidenraupe gennant oder das Wissen der Aufzucht ins Ausland weiter zu geben. Erst vor 1500 Jahren gelang es angeblich zwei persischen Mönchen die Eier in ihren ausgehöhlten Spazierstöcken nach Arabien zu schmuggeln.

Seidenspinner bombix mouri

Diese Betriebsspionage legte dann den Grundstein für die Verbreitung der Seidenindustrie in Europa und dem Mittleren Osten. Mit dem Anbau des Maulbeerbaumes und der Seidenherstellung versuchte sich sogar Deutschland. Werbevideos, wie Familien sich ein paar Taler extra verdienen könnten, wurden einst von Hitler propagiert. Doch die erzielten edlen Zwirne wurden hauptsächlich für Fallschirme des Militärs missbraucht.

Aber wie ist das Geheimnis nun?- Die kleine Raupe orig. “Bombyx Mori” genannt, schlüpft aus einem der 400 Eier und beginnt damit sich ausschließlich von den Blättern des Maulbeer-Baumes zu ernähren, und das in einem beeindruckenden Tempo! In 10 Minuten verspeist sie ein ganzes Blatt und in 35 Tagen wächst sie von 3 cm auf ganze 8 Zentimeter und wiegt das 8-10 fache ihres vorherigen Körpergewichtes.Etwa wie ein Baby, dass zur Geburt 3 Kilo wiegt- anschließend 30.000 Kilo wiegen würde.

silk worm maulbeer spinnerSeidenherstellung silkworm

    silk cocoon

Wenn sich der Seiden-bzw. Maulbeerspinner dann satt gefressen hat, sucht er sich einen Ort, um sich zu verpuppen. Aus seinem Mund zieht er unaufhörlich 3-4 Tage lang den magischen Seidenfaden um sich selbst herum, solange bis er sich seinen wasserfesten, blickdichten und gemütlichen Kokon vollendet hat. Dann setzen 3-4 Tage der Ruhephase ein und die Verwandlung in einen Schmetterling würde beginnen, oder eher eine Motte, eine süße Motte mit niedlichen Kamm-ähnlichen Augenlidern. Soweit kommt es jedoch gar nicht. Die gezüchteten Kokons werden in heißes Wasser gegeben und die Puppen sterben ab. Das Wasser löst den Leim der die Seidenfäden beschwert und hilft auch die einzelnen Fäden zu lösen. Im Fachjargon spricht man hier von Abhaspeln, immer 9 Fäden von 9 Kokons werden zu einem Garn verzwirbelt. Das besondere hierbei ist die Länge der Faser! Ein Seidenspinner kann einen Faden von bis zu 3000 Metern in seinen Kokon spinnen, ohne dass er unterbrochen ist. Je feiner und länger eine Faser ist, desto feiner wird später auch die textile Fläche. Daher ist es für die Haspelseide (die höchste Qualität aller Seiden) so besonders wichtig, dass der Faden im Ganzen und nicht aus vielen kleine Faser Stücken verzwirnt wird.

bombyx schluepft

Verblüffend gute Kopien der Seidenfaser sind mittlerweile schon durch “endlos lange” und feine synthetische Fasern (Polyester, Elastan, u.a.) entwickelt worden. Jedoch kann immer noch keine künstliche Faser der Königin der Gewebe (natürliche Seide) das Wasser reichen.
Aufgrund des natürlichen Bestandteils “Protein/Eiweiß” der Seide, haben unsere menschlichen Körperzellen eine große Affinität zur Seide und mögen sie. Nicht umsonst heißt es Seide schmeichelt der Haut. Sie wirkt isolierend- Kühlt im Sommer und wärmt im Winter. Außerdem ist Haspelseide (wieder aufgrund ihrer laaaangen Fasern in den Zwirnen) höchst reißfest, was für eine Langlebigkeit der Bekleidung spricht im Gegensatz zu Viskose (recycelte Faser aus kurzen Naturfaser- Resten), die schnell beginnt sich aufzuscheuern. Ganz zu schweigen von dem unnachahmlichen Glanz, für den die Seide berühmt ist.

Für die, die es ganz genau sehen wollen: YouTube Preview Image

Wie kompartibel Seide zur Haut ist, haben auch schon Apotheker und Kosmetiker erkannt und etliche Schönheits- & Pflegeprodukte aus Seidenextrakten auf den Markt gebracht. Eben Luxus zum anziehen und eincremen.